LES QUATRE CHATEAUX DE LASTOURS

Im Mittelalter gehörte das Gelände den Herren von Cabaret, welche erstmals 1067 erwähnt wurden. Ihr Reichtum kam von der Ausbeutung von Goldminen. Wahrscheinlich wurden nur drei der Burgen im 11. Jahrhundert erbaut, ihre Positionen entwickelten sich mit der sukzessiven Zerstörung und Wiedererrichtung. Zu dieser Zeit gab es mindestens 22 Herren von Cabaret.

Die Burgen erlebten die Zeit der Kreuzzüge gegen die Albigener. Die Herren von Cabaret waren mit den Adepten des Katharismus verbunden. Die Dörfer um den Burgen hießen viele Katharer willkommen. Die Festung gehörte zu dieser Zeit dem treuen Pierre Roger de Cabaret.  Das Gelände wurde 1209 von Simon de Montfort attackiert. Die Festung verteidigte die Angriffe siegreich. Pierre-Roger nahm den Herr der Burg von Saissac, Bouchard de Marly als Gefangenen. Seine Freilassung wurde 1211 gegen die Kapitulation der Cabaret ausgehandelt.

The fortress belonged at the time to the faithful Pierre Roger de Cabaret of Raymond-Roger Trencavel who fought beside him during the defense of Carcassonne. The site victoriously resists attacks. But the crusader Bouchard de Marly, then lord of the castle of Saissac, was taken prisoner by Pierre-Roger. His release was negotiated against the surrender of Cabaret in 1211.

In 1223 nahmen die Herren von Cabaret ihr Land wieder auf und Cabaret wurde der Sitz des katharischen Bistums von Carcassès. Der Herr Pierre-Roger konnte den Angriffen von Simon de Montfort viele Jahre lang standhalten. Im Jahr 1227 wurden die Burgen dennoch von Humbert de Beaujeu besiegt und sie kapitulierten im Jahr 1229.

Die Dörfer und Burgen wurden geplündert und wiederaufgebaut und wurden zu könglichen Festungen. Der Regine Turm wurde auf den Auftrag des Königs gebaut, um seine Vormachtstellung zu behaupten. Die Burgen wurden das administrative und militärische Zentrum von sechs Gemeinden, welche die châtellenie of Cabardès bildeten. Im 16. Jahrhundert wurden die Burgen von Protestanten besetzt, welche 1591 vom Marshal de Joyeuse entfernt wurden.

Die vier Burgen wurden 1905 als historisches Denkmal klassifiziert.